So geht es richtig: In 6 Schritten zum optimalen Gabionen-Bauwerk

ROKO-Gabionen

Sechs Gittermatten, ein paar Steine, fertig ist die Gabione. Nein, ganz so einfach ist es natürlich nicht. Wie man für jeden Zweck das perfekte Gabionen-Produkt wählt und worauf man in der Vorbereitung sowie beim Aufbau besonders achten muss, verraten uns heute diese sechs Profi-Tipps vom Gabionenbauer.

Wie bei jedem sorgfältig errichteten Bauwerk muss auch bei einer Gabionen-Konstruktion – und sei sie noch so klein – bereits im Vorfeld entschieden werden, welche Grundparameter den Bau ausmachen sollen. Soll die Gabione freistehend eine Lärm- oder Sichtschutzfunktion erfüllen? Soll sie einen Hang abstützen oder lediglich als Dekoration dienen? Besonders wichtig ist es, sich gründliche Gedanken über die Statik zu machen. Brauche ich ein Fundament? Reicht die Stützlast des Bauwerkes aus? Ist der Untergrund geeignet?  Denken Sie immer daran: Ein Kubikmeter Gabione wiegt im Durchschnitt rund 1,7 Tonnen! 

Auch bei der Wahl des passenden Produkts sollte man sich im Vorhinein überlegen, welches am besten zum Vorhaben passt. Spezieller Einsatzzweck? So eignet sich beispielsweise unser maximal 30 Zentimeter breites „BLICKS Professional“-Zaunsystem besonders gut als platzsparender Sichtschutz an der Grundstücksgrenze. 

MonotecR Rothfuss BestGabion

Die „monotecR®„-Gabione hingegen ist unser Alleskönner. Die verletzungsarme Sicherheitsgabione ohne Drahtüberstand eignet sich als Lärmschutz, zur Böschungssicherung, für die Landschaftsgestaltung oder für den privaten Garten. Vorteil: Durch die nach innen gebogenen Ösen ist dieser Typ auch für Plätze mit direktem Publikumsverkehr wie KiTas, Schulen oder anderen öffentlichen Einrichtungen bedenkenlos einsetzbar.  

Außerdem bedacht werden sollte das Einsparpotenzial bei Ihrem Bauwerk. Errichten Sie mehrere Reihen horizontal und vertikal, können bei bestimmten Gabionen-Typen unter Umständen einzelne Gittermatten weggelassen werden – das schont das Budget beim Bau. Die korrekte Maschenweite Ihrer Gitter orientiert sich an der gewünschten Optik, dem Füllmaterial und dem Einsatzzweck. 

Einen nicht unerheblichen Anteil an der korrekten Funktionsweise eines Gabionen-Bauwerks hat das Füllmaterial. Es muss druck- und frostbeständig sein, darf sich nicht durch schnelle Erosion auflösen und sollte sich im Idealfall ins optische Erscheinungsbild der Umgebung einfügen. Hier sollte man nicht am falschen Ende sparen: Die Reste aus dem Steinbruch im Nachbarort mögen zwar vielleicht günstiger sein als beim Fachhändler, dieser kann Sie aber besser beraten, was Eigenschaften und Korngrößen des Füllgutes betrifft. 

Mit diesen fünf grundlegenden Hinweisen lassen sich einfache Gabionen-Bauwerke schnell angehen. Einen sechsten Rat haben wir aber noch: Sollten Sie bei der Planung oder Ausführung Zweifel hegen, zögern Sie nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wir arbeiten mit einigen der besten Gabionenbau-Unternehmen zusammen und sprechen gerne eine Empfehlung für Ihre Region aus.

Wie Sie merken, lässt sich die Komplexität des Themas „Gabionenbau“ nicht in ein paar einfachen Absätzen abhandeln. Zu vielfältig sind die Einsatzzwecke, Vorschriften und Möglichkeiten. Sollten Sie sich für die Errichtung eines Gabionen-Bauwerks interessieren, dürfen Sie uns immer kontaktieren. Wir helfen gerne. Jederzeit.